Madonnarifestival

Am 19. und 20. August fand das 1. Internationale Madonnari-Festival auf deutschem Boden im Forum Pax Christi statt. Staßenmaler malten christliche Motive, hauptsächlich Madonnenbilder, auf vier Quadratmeter großen Spanplatten.

1. Madonnari Festival KevelaerMein Eventkonzept fand bei Nicole Wagener und Bernd Pool vom Kevelaerer Stadtmarketing sowie Dr. Rainer Killich von der Wallfahrtsleitung großes Interesse. So haben wir vier gemeinsam den Plan geschmiedet, um Kevelaer mit dem ersten  Madonnari Festival in Deutschland noch unverwechselbarer und Kunst und Kultur für jeden erlebbar zu machen.

Die Verbandssparkasse Goch-Kevelaer-Weeze war Hauptsponsor dieser für Kevelaer neuen Veranstaltung, die gerade im Jubiläumsjahr 375 Jahre Wallfahrt Kevelaer‘ einen besonderen Akzent setzte.

Italien-Flair am Kapellenplatz

Nahmhafte  Madonnari Künstler aus Deutschland, den Niederlanden, Frankreich, Italien, Russland, der Ukraine, Mexiko und den USA haben im Forum Pax Christi ihre meisterhafte Straßenmalerei präsentiert. Innerhalb zweier Tage wurden zahlreiche Kreidemalereien von Madonnen, Ikonen und andere religiöse Motive auf Holzplatten erstellt.

Der Begriff Madonnari stammt aus Italien. Seit dem 16. Jahrhundert wurden dort bei religiösen Festen und Prozessionen öffentliche Plätze insbesondere mit Kopien von Madonnendarstellungen bekannter Meister bemalt. Bis heute hat sich die Bezeichnung der Madonnaris nicht geändert und es wird die Tradition weiter gelebt. So findet jedes Jahr zu Mariä Himmelfahrt im norditalienischen Grazie di Curtatone, Provinz Mantua, ein Madonnari Festival statt, bei dem ausschließlich die christliche Religion betreffende Motive zugelassen sind. Auch der Ort Nocera Superiore in Italien oder sogar Houston, Santa Barbara oder Baltimore in den USA zeigen heute diese traditionelle Kunstform.1. Madonnari Festival Kevelaer

Die Malereien wurden jedoch in Kevelaer nicht, wie an anderen Orten  bei dieser Kunstform üblich, auf das Straßenpflaster gemalt. Den Künstlern stunden Spanplatten in einer Größe von vier Quadratmeter zur Verfügung.

Künstlerische Gesamtprojektleitung

Frederike Fredda Wouters 2007 in Grazie di Curtatone

Ich fand, dass solch ein Madonnari-Festival besonders gut zu meiner Heimatstadt Kevelaer passen würde und übernahm als Initiatorin die Projektleitung. Ich habe erstmals vor 10 Jahren als Madonnari Künstlerin an dem Festival in Grazie di Curtatone in Italien teilgenommen und organisierte bereits für verschiedene Städte in Deutschland und den Niederlanden erfolgreich Straßenmalfestivals.

Die Umsetzung dieses Festivals in Kevelaer war für mich wie ein Traum, der in Erfüllung geht. Endlich konnte ich den Geist und die Schöpfungskraft unserer tollen internationalen Straßenmaler Gemeinschaft auch mal in meine Heimatstadt holen und gemeinsam mit allen Unterstützern dieses Projektes den Kevelaerern und Besuchern mit diesem besonderen Kunsterlebnis ein wertvolles Geschenk machen. 

 

 

 

Weingasse und psychodelische Licht- und Musikperformance

Kulinarisch ergänzt wurde das Madonnarifestival an beiden Wochenendtagen durch eine Weingasse am Museum mit Live Musik am Samstag Abend. Außerdem präsentierte das KUK-Atelier neben der Basilika die Kunstausstellung „Liquid Lights“ des Kevelaerer Künstlers Janes de Mür.

Unter seinem Label „Woodrose“, fertigt er Lampen und Lichtobjekte aus flüssigem Kunststoff. Er verwenden ein Epoxid Gießharz, welches unter zugaben von transparenten Farben auf flächige LED-Lampen gegossen wird.
Durch den Aushärtungsprozess des Harzes, entstehen immer wieder neue organische Strukturen, die dem Betrachter in eine farbige Welt mit feinsten Details abtauchen lassen.

Ausstellung Liquid Lights von Janes de Mür

Ausstellung Liquid Lights von Janes de Mür

 

 

 

 

 

 

 

 

Am Samstag Abend gab es im Atelier auch eine Licht- und Musikperformance mit dem Musiker Duo „K-Neuys Connection“. Die beiden Musiker Daniel Wouters und Christian Pipers aus Kevelaer und Geldern vereinen Elektro-Beats, Synthesizerklänge, elektrische Gitarre, Live-Looping und Ambient-Sounds zu einer durchaus tanzbaren Musikmischung. Begleitet werden die Musiker von den organischen Lichtprojektionen der „Liquid Light-Show“ von Janes de Mür.
Inspiriert von den „Liquid Lightshows“ der 70er Jahre, projeziert er mit Overhead-und Diaprojektoren, sich bewegende Flüssigkeiten, auf Leinwände oder Gebäude. Dazu werden eingefärbte Öle und wasserbasierte Farben, langsam in rotierende Petrischalen gegossen. Durch die Bewegung entstehen Bilder die psychedelischer nicht sein könnten.

Eine Perfekte Kombination in Verbindung mit psychodelischer experimenteller Musik, finden wir!

 

Verkaufsoffener Sonntag

Ebenfalls zeitgleich zum Madonnari-Festival öffnete aufgrund des hohen Besucheraufkommens der Einzelhandel „dem Kunden König“ die Türen.

„Die Genehmigung des Ministeriums für diesen zusätzlichen verkaufsoffenen Sonntags erfüllt mich mit großer Freude“, so Bürgermeister Dr. Dominik Pichler. „Diese Entscheidung zeigt, dass wir dem Ministerium mit diesem Festival eine ganz besondere Veranstaltung und eine Begründung liefern konnten, die die Behörde überzeugte und zu einer für Kevelaer guten Entscheidung kommen ließ.“

Publikumsliebling

1. Madonnari Festival KevelaerGewinnerin des Publikumpreises war die Künstlerin Artemisia mit der Startnummer 16. Ihr Bild bekam die meißten Publikumsstimmen und wurde auch bereits in der Entstehungsphase von mehreren potenziellen Käufern ins Auge gefasst. Die Meisterwerke wurden im Anschluss an das Festival in einer Ausstellung auf Zeit zunächst in verschiedenen Lokalen in der Innenstadt präsentiert. So kann die Veranstaltung noch etwas länger nachwirken. Allen Interessierten ist es möglich, diese Bilder auch käuflich zu erwerben. Die Erlöse gehen zur Hälfte an die Künstler. Die verbleibende Hälfte wird in einen gemeinnützigen kulturellen Zweck investiert.

Fortführung des Festivals

Da das Festival ein großer Erfolg war und von allen Seiten positiven Zuspruch erfuhr, dürfen sich Kevelaers Bürger und Besucher, die Kirche sowie Künstler, Organisatoren und Sponsoren schon im Jahr 2018 über eine Widerholung freuen.

 

Präsentation aller teilnehmenden Künstler und ihrer Werke

 

Adry Del Rocío – Mexiko

1. Madonnari Festival KevelaerAdry del Rocio wurde 1984 in Guadajara in Mexiko geboren.

Mit 4 Jahren gewann sie bereits ihren ersten internationalen Preis nachdem ihre Eltern eine ihrer Zeichnungen nach Japan zu einem Zeichenwettbewerb schickten.

Dies war ihr erster Erfolg dem bis zum heutigen Tag 29 regionale, 11 nationale und 17 internationale Preise folgten.

Bei ihrer ersten Kunstausstellung war sie gerade mal 11 Jahre alt. Bis heute zählt sie 90 Gemeinschaftsausstellungen und 52 Einzelausstellungen in verschiedenen Städten in Mexiko und im Ausland.

Seit 9 Jahren ist sie auch in der Welt der Straßenmalerei zu Hause und reiste dafür bereits in die USA, Kanada, Kolumbien, Brasilien, Deutschland, Italien, n die Niederlande, die Schweiz, nach Österreich, die Vereinigten Arabischen Emirate, Russland, Thailand, Lettland, Dänemark, Schweden, Israel und nach China.

In 2014 wurde ihr in Italien der Titel “Maestra Madonnara” verliehen und sie nahm im gleichen Jahr an einem 3D Straßenmalerei Guinness Welt Rekord Projekt in Florida teil.

Sie organisiert auch seit vielen Jahren die internationalen Straßenmalfestivals “Clores de Jalisco” und “Gises por la paz”in ihrer Heimatstadt Guadalajara.

Mehr Informationen zur Künstlerin:

https://www.facebook.com/streetartmx/

https://www.facebook.com/AdrydelRocio/

https://www.instagram.com/adrydelrocio/

 

Alex Maksiov – Ukraine

1. Madonnari Festival KevelaerAlex Maksiov wurde 1979 in der Ukraine geboren, befasste sich seit 1990 mit dem Zeichnen und studierte von 1995 – 2000 Malerei beim Odessa Art Colleg in der Ukraine. Daraufhin studierte er weiter an der National Academy of Fine Arts in Kiev und erhielt im Jahre 2007 seinen Masterabschluss mit der Spezialisierung in der Gemälderestauration. Seit 2010 zählt auch die 3D Straßenmalerei zu seinem Repertoire und mittlerweile ist er in Streetartprojekten in der ganzen Welt involviert und gewann zahlreiche Preise.

Mehr Informationen zum Künstler:

http://maksiov.com/

 

Andrea Libratti – Italien

1. Madonnari Festival Kevelaer

Andrea Libratti ist ein Italienischer Künstler und Straßenmaler.

Seit dem Jahr 2000 nimmt er regelmäßig am Madonnariwettbewerb in Grazie di Curtatone nahe Mantova teil und wurde dort 2011 zum Maestro Madonnaro ernannt.

er hat bis heute an vielen internationalen Straßenmalfestivals in Italien, Kroatien und Deutschland teilgenommen.

Neben der Straßenmalerei malt er auch mit Öl Acryl und Tempera und gestaltet Skulpturen.

Mehr Informationen zum Künstler:

https://www.facebook.com/andrea.libratti.7

 

Carlos Alberto GH – Mexiko

1. Madonnari Festival Kevelaer

Carlos Alberto GH ist ein mexikanischer Straßenmaler und Kunstmaler.

Schon als Kind entdeckte er für sich die Malerei und verbrachte die meiste Zeit seiner Kindheit mit Malen und Zeichnen und der erfolgreichen Teilnahme an Malwettbewerben.

Im Laufe seiner Künstlerkarriere gewann er zahlreiche nationale und internationale Preise und hatte mehr als 50 Kunstausstellungen. Er studierte Kunstrestauration und –Erhaltung doch seitdem er vor sechs Jahren mit Streetart in Kontakt kam, hat er sich immer mehr auf diese Kunstform konzentriert. Er nahm erfolgreich an zahlreichen Streetartfestivals in Amerika, Europa, Asien und Afrika teil. Heute ist er professioneller Streetartist und erstellt oftmals zusammen mit seiner Schwester Adry del Rocio unter dem Namen „Street art Mx“ weltweit Wand- und Straßenmalereien.

Mehr Informationen zum Künstler:

https://www.facebook.com/streetartmx/

https://www.facebook.com/carlosagh

 

César Polack Ugarte – Mexiko

1. Madonnari Festival Kevelaer

César Polack Ugarte wurde 1983 in Lázaro Cárdenas in Michoacán Mexiko geboren.

Er lebte bereits in verschiedenen Städten Mexikos sowie in Peru und Argentinien und entwickelte ein Interesse für Geschichte, Kultur, antike Zivilisationen, Wissenschaft, Fixion und Fantasie. Diese Themen bestimmen auch Malerei und Skulpturen des autodidaktischen Künstlers. Seine ersten Ausstellungen fanden in Lima in Peru und Monterrey Mexiko statt.

Seit dem Jahr 2006 nahm Cèsar regelmäßig bei dem Straßenmalfestival Bella Via in Monterrey Mexiko teil und reiste bereits zu den internationalen Straßenmalfestivals “Festival International de Street Painting de Toulon” und zum “XIII Concorso Int. dei Madonnari” in Noccera Superiore in Italien sowie zum Festival “Via Colori Street Painting Festival” in den USA.

Weitere Informationen zum Künstler:

http://artpolack.com/

 

Fabio Fedele – Italien

1. Madonnari Festival Kevelaer

Fabio Fedele aus Rovigo im Norden Italiens, begann 1993 mit der Straßenmalerei. Er studierte Architektur sowie die Geschichte und die Wahrung von Architektonischen Kulturgütern.

Er gewann zahlreiche Preise bei internationalen Straßenmalfestivals und malte bei Straßenmalfestivals in Italien, Kroatien, Frankreich, Deutschland, Dänemark, Österreich, Niederlande, Spanien, Slovenien, Bosnien und Herzegovina, in der Vereinigten arabischen Emirate  und in den USA.

In Italien wurden ihm für seine Straßenmalerei die höchsten Titel: “Maestro Madonnaro” in Grazie di Curtatone und “Magister Madomnaris” in Nocera Superiore verliehen. Seit 2006 zählt auch die 3D Straßenmalerei zu seinem Repertoire.

Mehr Informationen zum Künstler:

https://www.facebook.com/fabiofedele.italianstreetpainting

 

Fancesca Arsí – Italien

1. Madonnari Festival Kevelaer

Francesca Arsi ist eine Straßenmalerin und Musikerin die in Florence in Italien lebt und arbeitet.

Sie wurde 1984 in Genova geboren und machte 2005 eine Ausbildung zur Wandmalerin und Restaurateurin von Fresken uns Stuckarbeiten. Außerdem hat sie 2009 Einen Bachelorabschluss in der Malerei an der Academy of Genova erhalten und 2012 auch an der Academy of Torino einen weiterführenden Abschluss in der Malerei gemacht.

Ihre Kunst zeigte sie bereits in vielen Ausstellungen sowohl als Einzelkünstlerin als auch in Gruppenausstellungen. Ihre Arbeiten wurden sogar für die Athens Art 2010 ausgewählt und in den Galerien „Merena Project“ und „The Others“ in Torino im Jahr 2013 ausgestellt  

Anfang 2014 hat sie mit der Straßenmalerei begonnen und hat sofort an zahlreichen Streetartfestivals in Italien, Frankreich, Deutschland, den USA und den Niederlanden teilgenommen.

Mehr Informationen zur Künstlerin:

https://www.facebook.com/francesca.arsi

 

Gregor Wosik – Deutschland

1. Madonnari Festival Kevelaer

Gregor Wosik wurde 1955 in Oberschlesien geboren und liebte von klein auf das Malen und Zeichnen. Seine zeichnerische Begabung wurde schon früh entdeckt und ermöglichte ihm ab seinem 16 Lebensjahr, sein Talent durch zusätzlichen Kunstunterricht auszubauen. Damals verdiente er sich stets etwas mit Portraits, Landschaftsbildern und anderen Auftragsarbeiten dazu. Seit 1984 lebt er in Deutschland, wo er nun schon seid 26 Jahren neben der Ausübung eines Bürgerlichen Berufes als freischaffender Künstler tätig ist.

Inspiriert von alten Meistern des Realismus wie Rembrandt und Caravaggio, strebt er in seinen Arbeiten stets eine detailgetreue Abbildung des Menschen an und legt bei der malerischen Umsetzung eigener bzw. kopierter Werke, sehr großen Wert auf eine sichtbar ausdrucksstarke Körpersprache, der abgebildeten Personen. Die Neigung zur großflächigen Malerei, egal ob auf einer Wand, einer Fassade, dem Asphalt oder auf Leinen, ist charakteristisch für Gregor Wosiks künstlerisches Schaffen. Heute ist Gregor Wosik ein bekannter Straßenmaler. Seit fünf Jahren spezialisiert er sich in der „Street-Art“ Bewegung besonders auf die 3D Straßenmalerei und Illusionsmalerei. Er arbeitet sowohl für Privatpersonen als auch für Werbeagenturen und ist dabei aktiv an der Ideenfindung und Umsetzung von Werbekampagnen beteiligt. Seine bisher größte Ausstellung fand in Wien statt, wo er die moderne Straßenmalerei anhand eigener Werke präsentierte. Im Sommer 2009 verwirklichten sechs europäische Straßenmaler, darunter Gregor Wosik, das größte 3D Strassenmalerei Projekt der Welt. In vier Tagen entstand ein 750m² großes 3D Bild welches von „Guinness“ offiziell als Weltrekord anerkannt wurde.

2012 brach er Gregor diesen Weltrekord mit einem Projekt in Wilhemshaven, welches 1 500 m² groß wurde.

Mehr Informationen zum Künstler:

www.klassiko.de

 

Jamila Hamaida – Frankreich

1. Madonnari Festival Kevelaer

Jamila Hamaida aus Toulon in Frankreich ist seit 2011 ein fester Bestandteil der Straßenmaler Scene. In diesem Jahr gewann sie ihren ersten Preis beim International Streetpainting Festival in Toulon. Seit dem folgten viele weitere Preise und sie nahm teil an Straßenmalfestivals in Deutschland, den Niederlanden, Italien, Mexiko und den USA. Sie studierte Professional Visual Communication in Marseille. Heute ist sie selbstständige freischaffende Künstlerin.

Weitere Informationen zur Künstlerin:

https://www.facebook.com/floyajam

 

Joel Yau – USA

1. Madonnari Festival Kevelaer

Joel Yau ist ein erfolgreicher Straßenmaler, Illustrator und Grafik Designer.

Er entdeckte die Straßenmalerei 1996 in San Rafael in Kalifornien. Seitdem nahm er an zahlreichen Festivals in den USA, Kanada, Frankreich, Deutschland, China, Mexiko und den Niederlanden teil und gewann zahlreiche Preise. Mit seinen großformatigen Straßenmalereien, seiner Persönlichkeit und viel Liebe für Kunst, kann er sein Publikum stets sehr erfreuen. Wenn er mal nicht als Straßenmaler unterwegs ist, malt er gerne Landschaftsbilder und Stillleben mit Öl- und Acrylfarben auf Leinwände. Er studierte visuelle Kommunikation an der Universität der Philippinen in Malina und Illustration an der Kunstakademie in San Francisco, Kalifornien.

Mehr Informationen zum Künstler:

www.studioyau.com

 

Ketty Grossi – Italien

1. Madonnari Festival Kevelaer

Ketty Grossi ist freischaffende Künstlerin und arbeitet hauptsächlich als Restauratorin und Dekorationsmalerin. Schon als Kind nam ihr Vater sie mit zum traditionellen Madonnariwettbewerb in Grazie di Curtatone, der sie so faszinierte, dass sie beschloss selber diese alte Maltechnik zu lernen und Straßenmalerin zu werden. Seit 1994 nahm sie an vielen Straßenmalveranstaltungen teil, gewann zahlreiche Preise und zeigte ihre Straßenmalerei nicht nur in Italien, sondern auch in den USA, den Niederlanden, Deutschland, in der Schweiz, Frankreich und Mexiko. 2001 gründete sie zusammen mit anderen Straßenmalern das CCAM Cultural Center of Pavement Artists.

Weitere Informationen zur Künstlerin:

https://artemisiadiketty.net/

 

Vanessa Hitzfeld – Deutschland

1. Madonnari Festival Kevelaer

Vanessa Hitzfeld ist freischaffende Künstlerin und wohnhaft in Düsseldorf. Sie ist Straßenmalerin seit sie denken kann. Seit ihrem 4. Lebensjahr nimmt sie an Straßenmal-Wettbewerben teil. Mit 15 Jahren kamen dann die ersten Streetart Auftragsarbeiten hinzu, welche von Jahr zu Jahr mehr wurden.
Sie machte 2003 ein Jahrespraktikum in einer Privatakademie in Lage/Westfalen mit der  Fachrichtung Freie Kunst und Restauration.
2004 begann sie eine Ausbildung zur Glasmalerin in der Glasmalerei Derriks in Kevelaer.
Seit 2005 studierte sie an der Kunstakademie Düsseldorf Freie Kunst, Fachrichtung Malerei, zu Beginn in der Klasse von Jörg Immendorf, dann, nach seinem Tod 2007, zwei Semester in der Klasse von Markus Lüpertz und aktuell in der Klasse von Thal Rosenzweig. Hier entwickelt sie ihre Kunst in Öl und Mischtechnik auf Leinwand, welche jedoch keinen Bezug zur Straßenmalerei hat.
Es folgten u.a. Gruppen- und Einzelausstellungen in Museen und Galerien in Koblenz, Moers, Düsseldorf, Wuppertal etc. sowie mehrere Teilnahme an Versteigerungen von Bildern ausgesuchter Künstler im K20 im Rahmen der „Nacht der Museen“ in Düsseldorf.
Die Straßenmalerei begleitete sie jedoch wie ein roter Faden durch ihr Leben. Die Motive gehen von Kopien altmeisterlicher Gemälde und fotorealistischen Motiven bis hin zu eigenen Entwürfen und 3D Straßenmalerei. Mittlerweile bin ich auf zahlreichen nationalen und internationalen Wettbewerben europaweit ausgezeichnet worden. Hinzu kommen Auftritte bei Events, Aufträge in der Werbung sowie Wandmalereien und Workshops…
Mehr Informationen zur Künstlerin:

http://vanessa-hitzfeld-streetpainting.blogspot.de/

 

Marya Kudasheva – Russland

1. Madonnari Festival Kevelaer

Marya Kudasheva wurde in Surgut in West Sibirien geboren.

Sie studierte an der Surgut State Pedagogical University um Zeichenlehrerin zu werden. Während ihres Studiums arbeitete sie bereits als Kunstevent Managerin und Fotografin.

Sie lebt heute in St. Petersburg und arbeitet zusammen mit ihrem Lebenspartner Victor Puzin in ihrem gemeinsamen Kunststudio „Paint Point“ in dem sie Wandmalereien oder Designs für 3D Straßenmalerei erstellen. Sie nahm bereits an vielen internationalen Streetartevents in Deutschland, den Niederlanden, Österreich und in Lettland teil.

Im März 2016 startete sie das Charity Projekt namens „VETKA“ Hierbei motiviert sie internationale top Streetart Künstler weltweit ehrenamtliche Kunstprojekte zu dokumentieren und auf einer gemeinsamen Internetplattform zu veröffentlichen. Hiermit sollen Künstlerische Kräfte vereint werden und Orte, die des Gemeinwohles wegen einer Verschönerung bedürfen, aufgewertet werden.  Schulen, Krankenhäuser und öffentliche Plätze z. B. sollen von professionellen Künstlern gestaltet werden und die besondere Kraft und Wirkung von urbaner Kunst soll für Außenstehende bewusst gemacht und für internationale Fördermittel für derartige Projekte geworben werden.

Mehr Informationen zur Künstlerin:

www.artvetka.com

www.paintpoint.ru

 

Marion Ruthardt – Deutschland

1. Madonnari Festival Kevelaer

Marion Ruthardt, geboren in Rheinhausen, verfolgte zuerst den klassischen Lebenslauf : Gymnasium, Abitur und dann auf Wunsch des Vaters die Höhere Handelsschule.  Im kaufmännischen Bereich liegen aber ihre Interessen überhaupt nicht, sie  interessiert sich für Natur und Kunst. Deshalb änderte sie komplett ihren Lebensweg und machte eine Ausbildung zur Gärtnerin.  Nebenbei nahm sie Teil an dem jährlich wiederkehrendem Wettbewerb “internationaler Strassenmalerwettbewerb Geldern”, und durch diese Inspiration entwickelte sich langsam Strassenmalerei zum Lebensinhalt.   Der Schritt war nicht ganz so groß, denn von dem Vater, der sehr gut Karikaturen zeichnet und Konstruktionspläne, und von dem ersten Kunstlehrer , Volkram Anton Scharf – der am Niederrhein sehr berühmt ist, wurde sie schon früh  daran gewöhnt, daß Kunst selbsverständlich zum Leben gehört.

Seit ca. 7 Jahren ist es ihr gelungen, die innere Berufung zum Beruf zu machen, was auch dem glücklichen Umstand zu verdanken ist, dass die Strassenmalerei einen richtigen Boom erlebt. Am liebsten malt sie immer noch klassische Kopien alter Meister, und ist damit auch in die Meisterklasse in Geldern aufgestiegen. Da das Publikum heutzutage aber am Meisten von dreidimensionalen Bildern fasziniert ist, liegt der Schwerpunkt in den letzten Jahren auf der 3d Strassenmalerei. Dabei arbeitet sie fast immer erfolgreich im Team mit Gregor Wosik. Auch international werden beide immer bekannter, deshalb erhielten sie schon viele internationale Aufträge, zum Beispiel in Moskau, Curacao, Österreich, Holland, Frankreich. Der krönende Abschluß dieser Saison war ein riesiges 3d Bild auf einer Straße in Sarasota, Florida. Das Team Gregor-Marion hat sich auf sehr großflächige Bilder spezialisiert, deshalb waren sie auch Teil der Weltrekord-Projekte, welche 2009 und 2014 für das Guiness Buch der Rekorde reichten.

Mehr Informationen zur Künstlerin:

www.strassenmaler-workshops.de

 

Matthew May – Niederlande

1. Madonnari Festival Kevelaer

Matthew May wurde 1979 in London geboren und begann 2001 seine Karriere als professioneller Straßenmaler. Seit er ein Kind ist, liebte er das Zeichnen und die Kunst. Wohnhaft in den Niederlanden suchte er eine kreative Möglichkeit  Geld zu verdienen und begann für Hut Gage in der Öffentlichkeit zu malen. Schnell bekam er erste Malaufträge und stieß er 2003 zu der Gruppe Planet Streetpainting.  Hier entwickelte er seine Arbeit mehr und mehr in die Richtung anamorphotische 3D Straßenmalerei.

Er studierte daraufhin klassische Malerei an der Royal Art Academy in Antwerpen in Belgien und arbeitete in verschiedenen Museen und Kunsträumen. Heute versucht er einen Weg zu finden, seine anamorphotische Malerei mit seiner konzeptuellen Malerei zu verbinden.

Mehr Informationen über den Künstler:

www.3d-streetpainter.com

 

Artemisia – Deutschland

1. Madonnari Festival Kevelaer

Artemisia wurde 1978 in Freiburg im Breisgau geboren und lebt und arbeitet heute in München.

Nach einer Ausbildung zur Bühnenmalrin schloss sie als Meisterschülerin ein Diplom Studium der freien Kunst in Müchen ab.

Ihr erster Preis im Bereich der Straßenmalerei gewann sie 2004 bei dem Straßenmalwettbewerb in Geldern. Darauf folgten viele weitere in Geldern aber auch international in den Niederlanden und im italienischen Grazie di Curtatone wurde sie 2007 mit dem höchsten Meistertitel „Maestra Madonnara“ ausgezeichnet.

Zu ihren heutigen Auftragsarbeiten zählen neben der 3D Straßenmalerei vor allem Großflächige Kulissen, Bühnenbilder und Plakatmalereien sowie Szenenmalereien für TV und Kino

Dabei erstreckt sich ihr Spektrum der malerischen Ausstattung von Kino- und Fernsehfilmen von handwerklichen Patinierarbeiten am Set bis hin zu anspruchsvoller Malerei unterschiedlichster Art, die drehbuchbedingt in einem Filmmotiv auftaucht. „Jedes Drehbuch ist anders, jede Produktion und jedes Szenenbild stellt mich als Malerin vor neue Herausforderungen. Immer wieder muss getrickst und improvisiert werden, kein Szenenbild gleicht dem anderen. Mit möglichst wenig Zeitaufwand muß die Malerei sicher und effektvoll auf den Punkt gebracht werden. Darin liegt für mich der Reiz“, so die Künstlerin

Mehr Informationen zur Künstlerin:

http://www.kunst-und-werk.de

 

Rebecca Karcher – Deutschland

1. Madonnari Festival Kevelaer

Rebecca Karcher hat seit 2008 an diversen Straßenmalfestivals in Europa erfolgreich teilgenommen und zeigt ihre Kunst auch auf Stadt- und Kulturfesten.

Nach Studien und Tätigkeiten im Bereich Architektur folgte ein Lehrauftrag im Fach Aktzeichnen an der Architekturfakultät der TU Karlsruhe. Heute ist sie Fachlehrerin für das Fach Musik an einer Realschule in Ettlingen und betreibt die Straßenmalerei nebenbei.

„Die Straße als Leinwand und Bühne zu nutzen hat für mich einen besonderen Reiz. Jeder Ort, jeder Straßenbelag, das Wetter als auch die Zuschauer sind immer unterschiedlich und machen das Malerlebnis stets einzigartig.

Menschen spielen in meinen farbintensiven Motiven zumeist die Hauptrolle. Kleine witzige Szenen regen den Betrachter zum Schmunzeln an und treten mit ihm in Interaktion, laden ein zum Murmelspiel, ein Würstchen zu grillen, mitzudiskutieren…“

Mehr Informationen zur Künstlerin:

www.angekreidet.com

 

Roberto Carlos Trevino Rodriguez – Mexiko

1. Madonnari Festival Kevelaer

Roberto Carlos Treviño Rodriguez ist ein autodidaktischer frei schaffender Künstler, der am 12. März 1980 in Monterrey Mexiko geboren wurde.

Er studierte von 1995- 1999 Elektronik und hat danach 7 Monate in einer Stahlfabrik gearbeitet. Dem Rat seiner Mitarbeiter folgend, die ihn auf der Arbeit oft zeichnen sahen, begann er im Jahre 2000 ein Studium im Grafikdesign und arbeitete nebenher als Grafikdesigner.

Trotz finanzieller Probleme, die ihn zwangen sein Studium nach einem Jahr 2001 vorzeitig abzubrechen, entwickelte er fortlaufend seine kreativen Fähigkeiten weiter und verdiente seinen Lebensunterhalt mit grafischen Arbeiten, Zeichnungen, Öl- und Acrylmalerei, Wandmalerei, Bühnenmalerei und dem Unterrichten in der Airbrush-Technik.

Seit dem Jahre 2010 bis Anfang 2015 war er Teil des „ART Project“, ein Kollektiv aus talentierten Künstlern aus Monterrey, die zusammen in einem Zentrum der Kreation und Produktion kontemporärer Kunst arbeiten.

Seit 2004 malte Roberto jedes Jahr beim Straßenmalfestival Bella Via in Monterrey Gemälde auf das Straßenpflaster. Seine Erfolge in der Straßenmalerei ließen Roberto über die Mexikanischen Grenzen hinweg nach Großbritannien, Deutschland, Italien, Frankreich, in die Niederlande, nach Bulgarien, Lettland und in die USA reisen und an verschiedenen Streetartevents teilnehmen zu denen er eingeladen wurde. Hier lernte er auch die Strassenmalerin Frederike Wouters von FreddArt Streetpainting kennen mit der er seit 2015 zusammenarbeitet und gemeinsam das KUK- Atelier in Kevelaer betreibt. Zusammen gestalteten sie bereits zahlreiche 3D Strassenmalereien und auch die ein oder andere Wandmalerei.

Seine internationalen Erfahrungen und Kontakte motivierten ihn seine Malerei nicht nur in Mexiko sondern nun auch in Europa und in den USA auszustellen.

Mehr Informationen zum Künstler:

www.roberto-kuenstler.com

 

Valentina Sforzini – Italien

1. Madonnari Festival Kevelaer

Valentina Sforzini  ist eine passionierte Straßenmalerin aus Grazie di Curtatone in Italien, die schon als junges Mädchen mit der Straßenmalerei anfing. Es ist nicht nur diese Kunstform an sich, die sie so fasziniert, sondern vor allem die Interaktion des Künstlers mit den zuschauenden Menschen und der Umgebung.

Seit dem Jahr 2000 ist Valentina Mitglied des CCAM (Centro Culturale Artisti Madonnari) eine der wichtigsten Straßenmalgesellschaften in Italien. Neben der Teilnahme an dem Berühmten Madonnari Festival in Grazie, ihrer Heimatstadt, malte sie bereits bei vielen  internationalen Festivals in den Niederlanden, Frankreich, Deutschland, Malta, Schweden, Mexiko und in den USA.

Eine wichtige Rolle spielte Valentina 2010 bei der Verfilmung von „Gesso“ der ersten Dokumentation über die Straßenmalwelt, die von Planet Streetpainting und Cold Sun Production ins Leben gerufen wurde.

Sie gewann bereits viele Preise mit ihrer Kunst und malte 2012 zusammen mit dem sehr bekannten 3D Künstler Kurt Wenner und vielen anderen Straßenmalern eine große 3D Straßenmalerei bei dem Sarasota Chalk festival. 

Seit 2014 gibt sie Streetpaintingworkshops in der ersten Straßenmaler Schule in Italien in Grazie di Curtatone.

Mehr Informationen zur Künstlerin:

https://valentinasforzini.com/

 

Victor Adolfo Boni – Italien

1. Madonnari Festival KevelaerVictor Adolfo Boni wurde 1984 in Chile geboren und lebt heute in Mantova.

Er ist Madonnaro Straßenmaler, Kunstmaler und dekoriert Räume und Wände mit seinen Gemälden. Außerdem zeichnet er Illustrationen. Victor began mit 11 Jahren die Straßenmalerei in Grazie di Curtatone.

Seit 7 Jahren reist er nun schon als Straßenmaler quer durch Europa nach Deutschland, Frankreich und Italien. Er ist auch Musiker und spielt Gitarre und Perkussion Instrumente.

Weitere Informationen über den Künstler:

http://www.victorbonieclepticart.eu/

https://www.facebook.com/victorboniart